EvoLET

Der zunehmende Ausbau Erneuerbarer Energien führt im Stromnetz zu immer höheren negativen Residuallasten, wodurch in weiterer Folge einzelne Netzabschnitte überlastet werden können. Mögliche Maßnahmen sind Abregelung, Speicherung und Sektorkopplung. Der Bereich Sektorkopplung ist besonders im Fokus, da mittels Elektrolyse erzeugter Wasserstoff oder synthetisch erzeugtes Erdgas in die bestehende Erdgasinfrastruktur eingespeist werden können. Da das Dargebot Erneuerbarer Energien schwankend ist, können bei der Wasserstoff Einspeisung in Erdgasnetzen die Wasserstoffkonzentrationen schwanken. Im Rahmen des Projektes „EvoLET“ werden die Auswirkungen von schwankenden Wasserstoffkonzentrationen im Erdgas auf das Betriebsverhalten von stationären Gasmotoren erforscht.
Der Lehrstuhl für Energieverbundtechnik ist dabei für die zeitlich aufgelöste Simulation veränderlicher Wasserstoffkonzentrationen in einem realen Netzabschnitt verantwortlich.

 

 

Öffnungszeiten

Mo-Do 09:00-15:00
        Fr 09:00-12:00